Wie wird das Wetter in den nächsten Tagen? Das zu wissen, ist hierzulande oft sehr hilfreich. Doch wenn man auf einer Kanutour rund um die Uhr allen Launen und Unbilden der Natur ausgesetzt ist, sind diese Wetterinformationen noch sehr viel kostbarer und gleichzeitig nur schwer zu erhalten. Hier deswegen ein Werkstattbericht unserer Vorbereitungen. Denn wie Ihr uns kennt, haben wir schon eine Lösung ausbaldowert.

Irgendwo im Busch. Wir haben in den letzten Tagen einen Dienst namens Ocens SpotCast Weather getestet, der Wettervorhersagen auf unser Inreach-Satellitengerät schicken kann. Denn Fernsehen? Wetter-App? Telefonieren? Zeitung? Alles Quellen, die nicht verfügbar oder horrend teuer wären. Dankenswerterweise gibt es SpotCast, das mit ausführlichen Drei-Tages-Vorhersagen aufwartet. Und das überall auf der Welt, unabhängig vom Handynetz, jederzeit, und immer für den derzeitigen Standort.

Zunächst sehr verwirrend. Einmal abonniert, bekommt man auf seinen Inreach Explorer oder ein anderes Satelliten-Gerät eine Nachricht, die ausführliche Wetterdaten der kommenden ein, zwei oder drei Tage enthält. Bedingt durch die stark begrenzten Satellitenkapazitäten sieht diese Satelliten-SMS allerdings erstmal so aus, als bräuchte man eine Enigma zum Entschlüssen. Hier mal ein Beispieleintrag, wobei die Wetterdaten von Ocens jeweils im Sechs-Stunden-Abstand aufgelistet werden.


Wettervorhersage mit Ocens SpotCast Weather

CODIERUNGSMUSTER

011107:T00 p0.00 c48 sp1012 Ws11 Wd247 (Beispielgrafik)

Vorhersage-Datum:

0111 steht für den 11. Januar

Vorhersage-Uhrzeit:

07 steht für 7 Uhr morgens

Temperatur:

T00 steht für 0 Grad Celsius

Niederschlag:

p0.00 steht für keinerlei Niederschlag

Bewölkung:

c48 steht für einen Bewölkungsgrad von 48 Prozent

Luftdruck:

sp1012 steht für 1012 Hectopascal Luftdruck

Windgeschwindigkeit:

Ws11 steht für 11 Knoten (Umrechnung hier)

Windrichtung:

Wd247 steht für 247 Grad. Dabei muss man sich einen Kompass vorstellen, bei dem Nord 0 Grad entspricht und bei dem sich die Gradzahl im Uhrzeigersinn erhöht. (Beispielgrafik hier)


Was gegen Ocens SpotCast Weather spricht? Am Anfang muss man sich erst einmal in die Methode hineinfuchsen, wie die Wetterdaten abgelegt werden. Doch ansonsten sehen wir bisher viele Gründe, die für SpotCast sprechen. Denn es kann sich noch als extrem hilfreich herausstellen, wenn wir anhand der Vorhersage entscheiden können: Paddeln wir heute viel oder wenig? Müssen wir gar an Land bleiben? Sollten wir unser Nachtlager besonders gut vor Wind schützen? Für acht Euro monatlich bekommen wir eine Dienstleistung, nach der sich Generationen von Abenteuern die Finger geleckt hätten.

FOTO: YUKON-BLOG

 
 
 

Retrieving well-crafted multi-period weather forecasts is an obstacle when kayaking somewhere in nowhere. Even satellite devices such as our Inreach Explorer suffer from notoriously slow, low-bandwith data capabilities. Therefore, we tested a service called Ocens SpotCast Weather which is a service retrieving GPS-based forecast messages on our Inreach Explorer for six to eight dollars a month. Although the weather information is coded somewhat cryptic due to bandwith limitations, it can deliver extremely helpful information such as upcoming wind speed and precipitation on our Yukon River tour.